Food & Drinks

Saftiger Apfelkuchen mit zweierlei Topping (zuckerfrei, glutenfrei)

21. Juni 2016

Vermutlich denken 98% der Menschen meiner Generation beim Stichwort Apfelkuchen nur an das eine. Danke, Jason Biggs. 1 % denkt an seine Omi. Und der Rest einfach an pures Glück, wenn so ein Stück süßlicher, saftiger, warmer Kuchen im Mund zergeht… Wo auch immer ihr euch in meiner selbst aufgestellten empirischen Studie wiederfindet – ihr seid perfekte Kandidaten für die Begegnung mit meinem Apfelkuchen.

IMG_6209

IMG_6212

IMG_6215

Aus dem American Pie ist vor einigen Tagen nämlich mein persönlicher schottischer Traum geworden und ich musste den Apfelkuchen gleich zweimal hintereinander backen. Zum einen, weil er von Besuchern in Windeseile vernichtet wurde, zum anderen, weil ich ihn selbst unbedingt nochmal essen wollte. Die Gelegenheit habe ich auch gleich dazu genutzt, ein anderes Topping – mit Kokos, Pekannüssen, Zimt und “Zucker! – auszuprobieren und fand es sogar noch ein wenig besser. Schaut dazu einfach ins Rezept und entscheidet selbst, welche Variante euch besser gefällt. Aber backt diesen Kuchen unbedingt nach und steckt ihn rein, solange er warm ist!! Also den Finger. Oder Löffel. Ihr wisst schon. 

IMG_6205

IMG_6245

IMG_6239

 

Saftiger Apfelkuchen (glutenfrei, zuckerfrei)
Ein gesunder, vollwertiger, kohlenhydratarmer Kuchen mit zweierlei Topping Option
Deine Meinung
Drucken
Zutaten
  1. 150 g Skyr Joghurt o.ä.
  2. 100 ml Milch nach Wahl
  3. 100 g Buchweizenmehl
  4. 85 g gemahlene Mandeln
  5. 65 g Kokosmehl
  6. 2 Eier
  7. 2 gehäufte EL Kokosöl (Mengenangabe, wenn nicht geschmolzen)
  8. 1 EL Backpulver
  9. Etwas Vanillearoma
  10. 120 g Xucker light
  11. 3 Äpfel, entkernt und geschält
Topping Zimt und Zucker
  1. 1 EL Zimt + 1 EL Xucker light + nach Wunsch etwas Puderzucker (aus Xucker light)
Topping Zimt und Zucker + Pekannüsse + Kokos
  1. Die Zimt-und-Zuckermischung durch eine beliebige Menge ungesüßter Kokosraspeln und einiger Pekannüsse ergänzen
Anleitung
  1. Backofen auf 180°C vorheizen
Teig vorbereiten
  1. Eier trennen, Eiweiß schlagen (zwischen schaumig und steif)
  2. Alle trockenen und alle feuchten (bis auf Eiweiß) Zutaten getrennt voneinander vermischen
  3. Anschließend alle trockenen in die feuchten einrühren
  4. Gut vermischen und am Ende vorsichtig das Eiweiß unterheben
  5. 1/2 des Kuchenteigs in eine Kuchenform nach Wunsch füllen
  6. 1/2 der in Scheiben geschnittenen Äpfel auf der Lage verteilen
  7. Den Rest des Kuchenteigs auf die Apfelschicht geben
  8. Darauf den Rest der Äpfel auslegen
  9. Abschließend mit dem Topping nach Wahl bestreuen.
  10. Ca. 40 Minuten backen, wobei hier der Stäbchentest über die finale Länge entscheiden sollte (bei mir waren es einmal 40 Minuten, einmal knapp 50)
mama moves https://mama-moves.de/

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Reply Kiddekat 4. Juli 2016 at 20:13

    Das klingt echt saftig. Wir haben morgen Geburtstagsparty da werd ich ihn backen. Könnte ich den skyr durch Quark ersetzen, den habe ich gerade da?

    • Reply mama moves 5. Juli 2016 at 10:58

      ich denke ja! Skyr ist etwas “weicher”, flüssiger, evtl etwas Joghurt dazugeben?!

  • Reply Mona Lu 17. Juli 2016 at 18:40

    Yavi du bist wieder mal der Knaller!! Ich musste wie so oft laut lachen als ich deinen Text gelesen habe.
    Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin ist dieser Kuchen auf jeden Fall meine nächste Mission 😀
    Danke für das Rezept!

  • Reply Sandra Schmidt 21. August 2016 at 6:52

    Der Kuchen ist soooo lecker . Hab ihn gestern nachgebacken . Danke für das tolle Rezept . Lg Sandra

    • Reply mama moves 21. August 2016 at 9:54

      danke dir für’s Feedback, freut mich sehr! Genieß den Kuchen!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen