Stark und gesund durch den (Corona-) Winter

von mama moves
Frau im Bett

Werbung

Nun fahren wir schon seit fast einem Jahr gemeinsam im gleichen Boot durch wildes Gewässer und auch in vielen von uns tobt ein Sturm aus Unsicherheit und Angst. Corona hat uns mit einer neuen potenziellen Gefahr konfrontiert, die wir bis vor einem Jahr womöglich so nie haben kommen sehen: Dass ein Virus die Existenz unseres Lebens oder die geliebter Menschen bedroht und es bislang keinen sicheren Schutz dagegen gibt. Wir sind quasi machtlos.

Sind wir das wirklich?

Es stimmt: Es gibt (aktuell) nichts, das einen hundertprozentigen Schutz gegen Covid-19 gewährleistet, aber viel zu selten wird darüber gesprochen, dass wir als Individuen gar nicht so machtlos sind. Wir können nämlich eins auf alle Fälle tun: unser Immunsystem stärken, um so zumindest die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Denn sind wir physisch und mental gewappnet, stehen die Chancen laut einiger Forscher gut, dass das Virus an uns abprallt oder der Krankheitsverlauf ein milder ist. Studien konnten nämlich aufzeigen, dass ein gutes Immunsystem durchaus einen realen Schutz gegen Covid-19 bieten kann.

Mit diesem Beitrag möchte ich dir einen Überblick über sinnvolle Maßnahmen geben, die helfen, das Immunsystem in seiner Funktion zu unterstützen und stelle dir in diesem Zusammenhang einige schöne Produkte von meinem Partner Deep Nature Project vor, die ich aktuell selbst verwende.

Hanf & Immunsystem

Warum an dieser Stelle überhaupt Hanfprodukte erwähnen? Man weiß heute, dass sich Rezeptoren, die für die Abwehrkräfte relevant sind, gut mit Hanfextrakten verbinden und wenn das passiert, werden Immunzellen dorthin geschickt, wo sie gerade im Organismus besonders gebraucht werden. Cannabinoide haben also eine positive Wirkung auf das Immunsystem und deshalb habe ich Hanfextrakte mittlerweile fest in meine Nahrungsergänzungsmittel-Routine aufgenommen.

Nicht nur jetzt, in der kalten Jahreszeit, sondern auch in den den Phasen, in denen mein Immunsystem besonders belastet ist. Das ist grundsätzlich schon wegen meiner Autoimmunerkrankung Hashimoto so und dann verstärkt, wenn es stressig wird. Stress ist ein absoluter Immunkiller und wenn zudem noch beispielsweise eine hohe sportliche Belastung, schlechter Schlaf und mangelhafte Ernährung hinzukommen, ist die Abwehr besonders geschwächt.

TeeblätterWoran erkennst du, dass dein Immunsystem geschwächt ist?

Folgendes kann darauf hinweisen:

  • Du bist häufig und meist durchgehend müde
  • Du fühlst dich schlapp und antriebslos, auch dann, wenn du genug geschlafen hast
  • Dein Zahnfleisch ist gereizt, du hast häufig mit Erkältungen, Durchfall, Herpes oder Augenentzündungen zu kämpfen

Und nun damit komme ich zu den Tipps, wie du möglichst stark und gesund durch diesen Winter kommt. Kurz und knapp:

  1. Frische Luft

Der Grund, warum vor allem Spaziergänge an der frischen Luft gut für unsere Abwehrkräfte gut sind, ist die Bildung von Vitamin D. Dieses so genannte Sonnenhormon stimuliert die Fresszellen im Blut, die in der Abwehr von Krankheitserregern, etwa Bakterien und Viren, eine signifikante Rolle spielen. Ich empfehle außerdem die zusätzliche Aufnahme von einem guten Vitamin D3 Präparat.

  1. Gesunde Ernährung und Vitamine

Nicht nur Vitamin D3 ist wichtig für die Unterstützung des Immunsystems, sondern ein möglichst breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Dazu zählen vor allem:

  • Vitamin A
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • Zink
  • Selen
  • Eisen
  • Kupfer

Auch, wenn du es natürlich weißt, erwähne ich es an dieser Stelle trotzdem: Eine gesunde, ausgewogene, vollwertige und möglichst natürliche Ernährung ist unabdingbar, wenn es darum geht, die Fülle aller guten Stoffe im Alltag zu bekommen. Und auch, wenn wir Vitamin C & Co. aus Brokkoli, Paprika und anderem tollen Gemüse und natürlich auch aus Obst gewinnen, kann es sein, dass eine zusätzliche Supplementierung nötig ist. Hierzu bitte am besten mal mit dem Arzt abchecken, ob etwas fehlt.

Frau im Winter

  1. Genug trinken

Viel Wasser und (ungesüßte) Tees sollten unbedingt an der Tagesordnung stehen, damit unsere Zellen versorgt und in ihren Funktionen unterstützt sind. Ist der Körper dehydriert, ist er natürlich auch in seiner Funktionalität eingeschränkt, ergo: Eine gute Flüssigkeitsaufnahme von mindestens 2l pro Tag stärkt das Immunsystem und unterstütz außerdem den Genesungsprozess. Was aktuell besonders interessant ist: Haben wir zu wenig Wasser im Organismus, ist das Lungengewebe Infekt-anfälliger.

Ich persönlich trinke mindestens 2 – 3 l Wasser + ca. 1,5 l Tee pro Tag. Mal ist es ein Kräutertee, mal Fenchel oder grüner, und einer meiner aktuellen Favoriten ist der MEDIHEMP Bio Hanftee. Er ist, wie alle Produkte von Deep Nature Project, vegan, gentechnikfrei, laborgetestet, naturrein, frei von Farb- und Konservierungsstoffen, in der EU angebaut und  voller natürlicher Antioxidantien, die helfen, den Körper gegen externe Einflüsse zu schützen.

Tee

  1. Mehr Schlaf, weniger Stress

Der Körper braucht Ruhe und Regenerationszeit, was nichts anderes ist, als Stressabbau und Kraftaufbau. Weil die meisten von uns arbeiten und zahlreiche andere To Dos bewerkstelligen müssen, bleibt in der Regel nur die Nacht für eine absolute Ruhe und die sollte dann auch genutzt werden, um möglichst gut und lang genug zu schlafen. Doch auch der Lifestyle sollte insgesamt so gestaltet werden, dass der Körper keinem permanenten Stresszustand aussetzt ist. Stress = Immunsystemfeind Nr. 1!

Bettgeschichten

  1. Bewegung / Sport

Super, aber nicht zu viel! Auch zu viel und zu intensiv ist ein Stressfaktor für den Körper und er muss jede Menge anstrengender Regenerationsarbeit leisten, wobei die Immunabwehr zu kurz kommt. Insbesondere in der ersten Stunde nach einem Workouts ist der Organismus besonders empfänglich für Viren und Bakterien.

Ich setze auf Krafttraining und minimiere HIIT- und Cardioeinheiten, da diese den Körper schwächen und das Immunsystem belasten können.

  1. Kleine Helferlein

Und dann gibt es natürlich noch jede Menge toller Produkte, die den Körper zusätzlich im Kampf gegen äußere Einflüsse unterstützen können. Neben diversen Vitaminpräparaten und anderen bekannten Ergänzungsmitteln möchte ich an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass die Natur kraftvolle Helfer bereitstellt, die wir vielleicht gar nicht so auf dem Schirm haben. Zum Beispiel Hanfprodukte, die ich euch bereits in diesem Beitrag vorgestellt habe.

Ich bin mittlerweile seit 1,5 Jahren ein großer CBD-Öl-Fan und hier kannst du nachlesen, wie ich es einnehme. Was mich in meinem Konsum bestätigt: Studien haben gezeigt, dass CBD besonders entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt und das Immunsystem nachhaltig stärken kann. Zudem überzeugt Cannabidiol durch antioxidative Eigenschaften und fängt daher freie Radikale gezielt ab. Doch da wären nicht nur CBD Extrakte — Hanf an sich ist voller wertvoller Eigenschaften, die helfen, stark durch stressige und „kritische“ Phasen zu gehen.

Womit ich also meine Supplement-Routine ergänzt habe, sind aktuell die beiden folgenden Produkte von Deep Nature Project:

  1. MEDIHEMP Bio Bandits Boost

In diesen Tropfen, die ich pur und noch lieber mit Tee aufnehme, sind kraftvolle ätherische Öle mit natürlichem Hanf-Aromaextrakt vereint. Damit hat MEDIHEMP eine uralte Mixtur von Grabräubern aufgegriffen, die der Überlieferung nach im 15. Jahrhundert ätherische Öle aus Nelke, Zitrone, Zimtrinde, Eukalyptus und Rosmarin zum Schutz gegen die Pest verwendet haben. Sie geben meinem Tee eine sehr leckere Note und sollen belebend sowie wohltuend wirken.

Teetasse

  1. MEDIHEMP Bio Hanfpastillen Thymian und Minze

Die 100 prozentig biologischen und nachhaltigen Pastillen mit dem MEDIHEMP Bio Hanf-Aromaextrakt fördern bei Hals- und Erkältungsbeschwerden das Wohlbefinden und schmecken dabei einfach extrem lecker. Ich hatte zwar noch keine Halsschmerzen, merke aber, wie die trockene Heizungsluft meine Stimmbänder stört und meine Stimme darunter leidet. Die Pastillen habe ich deshalb gern in meiner Tasche und auf dem Schreibtisch liegen und greife auf sie zurück, um wieder etwas „Raum“ zu schaffen und im wahrsten Sinne des Wortes meine Stimme zu ölen…

Pastillen

Wer ist überhaupt Deep Nature Project?

Deep Nature Project ist das Unternehmen hinter MEDIHEMP – ein österreichischer, von Frauen gegründeter Betrieb, der im Burgenland in der Kategorie Mittelbetriebe zum familienfreundlichsten gewählt wurde. Es ist ein komplett nachhaltiges Unternehmen, das alle Teile der Hanfpflanze verarbeitet: Aus den Rohstoffen werden Bio Hanfextrakte mit CBD und CBG hergestellt, die Blätter werden zu Tee und die Samen bzw. Nüsse zu Öl und Protein verarbeitet und der untere Teil der Pflanze wird für die Textilindustrie, organischen Dünger und für Baustoffe verwendet.

Alle Rohstoffe und Arbeitsvorgänge sind bio-zertifiziert und weisen weitere wichtige Gütesiegel auf, unter anderem AT-BIO-301 und DE-ÖKO. Selbstverständlich wird auf den Einsatz Herbiziden, Pestiziden und anderen chemischen Mitteln verzichtet. 

Zudem arbeitet Deep Nature Project nur mit ausgewählten Bio-Bauern zusammen, die die Philosophie des Unternehmens unterstützen. Dazu gehört auch die Überzeugung, den natürlichen Wachstumsprozess der Pflanzen nicht zu stören und abzuwarten, bis sie in Ruhe gedeiht sind. Auch bei der Verarbeitung der Hanfpflanze wird auf schonende Prozesse geachtet, damit die wertvollen Inhaltsstoffe nicht zerstört werden.  

Rabattcode

Ich freue mich sehr, dass Deep Nature Project wieder einen Rabattcode für dich eingerichtet hat! Vom 7.12.-20.12. bekommst du -10% auf alles mit dem Code Yavi10

Fazit

Frau liest im Bett

Meine letzte Erkältung ist schon so lange her, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann. Ich kann es natürlich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, glaube aber, dass ich eine sehr gute Balance in meinem Sport- und Essverhalten sowie meinem Arbeits- und Privatleben gefunden habe. Meine Priorität ist immer ein guter und langer Schlaf (im besten Fall 8 Stunden) um auch in stressigen Phasen möglichst gut zu regenerieren, auch lege ich großen Wert auf eine großzügige Flüssigkeitsaufnahme und eine breite Palette von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Ich habe ein feines Gespür für die leisesten Signale meines Körpers und reagiere sofort, um ihm zu geben, was er braucht. Darüber hinaus gehe ich regelmäßig zum Hausarzt, um meine Blutwerte zu beobachten und gegebenenfalls auf Mängel mit entsprechenden Supplementierungen zu reagieren.

Mein Tipp: nicht einfach blind irgendwelche Pillen reinwerfen, sondern gezielt und sinnvoll einsetzen und auf das zurückgreifen, was die Natur für uns bereithält. Und doch glaube ich fest daran, dass der einzig richtige Weg der individuelle ist, den jeder für sich selbst finden muss, und dass es nie falsch ist, wenn die Basis Frieden, (Selbst-) Liebe und Achtsamkeit sein ist.

Und weil meine „Strategie“, die ja wirklich kein Hexenwerk ist, nun seit so vielen Jahren für mich funktioniert, habe ich sie mit dir geteilt und hoffe sehr, dass ich auch dir helfen kann, dich von innen gegen externe Angriffe auf deinen Organismus zu schützen. Bleib gesund und pass gut auf dich auf!

0 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Weiterlesen