Mama

Nicht nur Mama: Mein Tagesablauf 

1. Februar 2016

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich bin schrecklich neugierig. Und würde nur zu gern bei dem einen oder anderen Mäuschen spielen. Wissen, ob Anna Wintour auch mal im Schlabberlook abhängt, ob Donatella Versace Zuhause bereits alle Spiegel abgehangen hat oder ob Kim Kardashian ihrer Tochter North vielleicht DOCH die Augenbrauen zupft. Oder einfach, wie andere Mütter ihren Alltag meistern. Denn ich weiß ja seit 5 Monaten endlich selbst, wie hart dieser Job ist! #respektschwestern 

Und weil ich weiß, dass es einige von euch ebenfalls brennend interessiert, lass ich euch heute mal in unsere gute Stube schauen und präsentiere unseren Tagesablauf. Die Muddis unter euch wissen ja, was hier unter „Tagesablauf“ zu verstehen ist: Nämlich den Idealfall, der in 2 von 10 Fällen eintritt. Und selbst bei den 2 Idealfällen sind die Zeitangaben nur Gleitzeiten. Die anderen 8 Fälle sind Chaos und Improvisation. Und selbst wenn es mal zwei Wochen am Stück gut läuft, kommt die nächste Entwicklungsphase und das Baby stellt den Plan nochmal auf den Kopf. Also ihr wisst Bescheid, DIESER Plan gilt aktuell und kann morgen schon wieder hinfällig sind. 

Ach ja, kleine Randnotiz: Was hier nicht mit drin ist, sind unsere „Sondertermine“ wie Baby-Yoga am Dienstagmorgen, Spieltreffen mit anderen Babys, Lunchdates mit Freundinnen, Ausflüge, die freien Tage mit dem Familienoberhaupt und was sonst so aus der Reihe fällt.

Dann wollen wir mal…

Ein stinknormaler Tag im Leben von Lias & Yavi 

ca. 7.30 – 8.00 Uhr: Hello World!

Lias weckt mich mit seinem klassischen, ohrenbetäubenden aber zuckersüßen Morgenruf. Es folgen: 

→ 10 Minuten kuscheln und quatschen im Bett, gemeinsam die Eule (unser Nachtlicht) ausmachen, gemeinsam Vorhänge aufmachen und in die Nachbarsgärten glotzen (die Version für Lias lautet: „Guten Morgen, du schöne Welt“), Kuscheltiere und Spielzeuge begrüßen.

→ 10 Minuten Morgentoilette Lias: Frische Windel, Gesicht und Hände waschen, Kitzeln und Kneifen, Liedchen singen.

→ 15 Minuten Morgentoilette Yavi: Gesicht waschen, Zähne putzen, Haare kämmen, ggf. schminken, ggf. duschen, während Lias vom beheizten Badezimmerboden zuschaut.

ca. 8.30 Uhr: Küchenparty 

→ Wir gehen hinunter in die Küche, wo zuallererst die Nespressio Maschine angeschmissen wird.

→ Lias spielt, tobt und kreischt auf dem Küchenboden.

→ Ich mache mein Frühstück (und davon meist noch ein Foto) und trinke mein Käffchen – und zwar neben Lias auf dem Boden, weil er so gern dabei zuschaut und dafür sogar seine Lieblingsrassel in die Ecke schmeißt.

IMG_9419 Kopie

→ Anschließend wird das Mittagessen für beide vorbereitet (ganz neu seit dieser Woche: Lias bekommt Brei!). Dazu kommt allerlei Zeug in den Dampfgarer, es werden Gemüse und Obst geschnibbelt, Smoothies gemixt. 

→ Jetzt wird noch gemeinsam gespielt, bis Lias müde wird.

ca. 10.00 – 10.30 Uhr: Vormittagsschläfchen für das Baby, Arbeit für Mama

→ Lias entlädt morgens seine komplette Energie, die er über Nacht gewonnen hat, weswegen er vormittags seinen tiefsten und längsten Schlaf hat.

→ Er wird noch einmal gestillt und dann in sein Bettchen gelegt, wo er ratzfatz einschläft.

→ Das ist nun meine produktivste Phase des Tages: Das Nötigste im Haushalt wird erledigt und sich anschließend an den Schreibtisch gesetzt. Papierkram, E-Mails, Telefonate, Finanzen zuerst, Instagram, Blog und anderer damit verbundener Kram zuletzt. 2 Stunden sind nicht viel Zeit, also muss mit Highspeed geklotzt werden! 

ca. 12.00 Uhr: Mittagessen

→ Wenn Lias nach 90 – 120 Minuten aufwacht, wird zuerst einige Minuten geschmust, weil Lias dann noch sehr anhänglich ist und einige Minuten braucht, um in die Gänge zu kommen.

→ Dann gehen wir in die Küche und Lias bekommt seinen Brei + Wasser aus der Schnabeltasse.

→ Nachdem wir ihn und die Küche anschließend grundgereinigt haben, beginnt die nächste Spiel- und Spaß-Etappe. 

ca. 12:30: Uhr Fun & Fitness 

IMG_9475 Kopie

→ Wenn wir zu diesem Zeitpunkt nicht ins Fitnessstudio fahren und Lias dort in der Babybetreuung spielt, sind wir zuhause und machen ggf. ein kurzes gemeinsames Workout und / oder spielen mit allem, was uns in die Finger kommt. 

→ Zwischendurch müssen vielleicht mal eine Wäsche gemacht, aufgeräumt, Pakete aufgemacht oder sonstiger Kleinkram erledigt werden, wobei Lias ebenfalls gebannt zuschaut und am liebsten allen selbst anfasst. 

→ Auch ist das unser Slot für ausgedehnte Spaziergänge / Powerwalks, Besucher, Auswärtstreffen, und Erledigungen wie Einkäufe, Post, Bank usw.

 

ca. 14.00 Uhr: Lias hält ein Mittagsschläfchen 

→ Ob zuhause oder unterwegs: Lias schlummert nun erneut 60 – 90 Minuten und tankt Kraft für seine nächsten Abenteuer. 

→ Wenn wir da nicht gerade unterwegs sind, geht meine Schreibtisch-Arbeit in dieser Zeit weiter und wenn es sich ergibt, wird mit Freunden / Familie geskypt, es werden Fotos sortiert / bearbeitet, online spezifische Themen recherchiert und sonstiges Zeug erledigt. 

ca. 15.00 Uhr: Turteln, Toben & (Torten) backen

→ Auch hier nochmal einer der schönsten Slots: Lias ist ausgeschlafen und in bester Laune, springt dann meistens eine Runde in seinem Jolly Jumper oder wirft sich auf dem Boden wie wild hin und her.

 

→ Nach ca. 30 Minuten gemeinsamer Spielzeit sind wir in der Küche, wo ich dann etwas backe oder andere Desserts kreiere und nebenbei / danach das Abendessen vorbereite. Lias schaut von seinem Stokke Steps Stuhl aus neugierig zu und gibt mir ein Zeichen, wenn er etwas näher sehen oder anfassen möchte.

→ Manchmal liegt Lias dabei auf dem Boden, nimmt seine Spielzeuge auseinander oder übt fleißig krabbeln und sitzen, dann lege ich mich zwischendurch dazu und ärgere ihn, bis er mich wieder wegscheucht.

IMG_0096 Kopie

Ca 17.00 Uhr: ggf. noch ein kurzes Nickerchen 

→ Manchmal möchte Lias auch am Nachmittag noch eine Runde schlafen, dann wird er nochmal hingelegt und schlummert ca. 45 Minuten.

→ Die Zeit reicht dann aus, um ggf. ein Rezept oder einen Insta-Post zu tippen, zu telefonieren, nochmals E-Mails zu checken oder einfach 19284 neue Bilder von Lias an diverse Spam-Opfer zu verschicken. 

Ca. 18.30 Uhr: Abendessen

→ Der Herr des Hauses ist noch längst nicht zuhause, also gehört das Abendmahl uns beiden ganz allein. 

→ Wenn ich schon mittags etwas vorbereitet habe, wird das nun erwärmt oder eben serviert (Salat zum Beispiel) und gemeinsam mit Lias am Esstisch gegessen (er sitzt dabei wieder im Hochstuhl bzw. noch in der Stokke Steps Wippe AUF dem Hochstuhl).

→ Lias bekommt dann noch nen Snack in die Hand (Möhre, Gurke o.ä.), damit er das Gefühl des „Mitessens“ hat und er hat unglaublich viel Freude daran, mir beim Essen zuzuschauen und selber auf seiner „Mahlzeit“ herumzukauen. 

→ Jetzt wird noch die Küche aufgeräumt und sich dann nach oben verzogen, da nun einer der schönsten Teile des Tages beginnt… 

Ca. 19.00 Uhr: Das Abendritual 

Hier sind die Abläufe recht streng: 

→ Zunächst gehen wir gemeinsam ins Badezimmer und lassen Wasser in die Badewanne einlaufen, um im Anschluss in Lias Zimmer zu gehen, ihn dort auszuziehen und in ein kuscheliges Handtuch zu wickeln.

→ Wir gehen zurück ins Badezimmer und setzen Lias in die Wanne, die mit einigen Spielzeugen und einem integrierten Licht gepimpt ist. Zehn Minuten lang wird geplanscht, gesungen, gewaschen und gespielt. 

→ Ich mummel Lias in das Handtuch ein und eile in sein Zimmer, wo ich ihn einige Sekunden lang föhne und er meditative Entspannungstöne von sich gibt. Ich massiere ihn kurz mit Kokosöl, wobei eine Playlist mit bekannten Kinderliedern läuft und ich sie mitsinge, ihn dabei mit Gestik und Mimik spielerisch einbinde (aber eigentlich nur von den schiefen Tönen ablenke).

→ Er darf noch einige Minuten nackt spielen und hüpfen, bevor der tricky Part beginnt: Schlafi anziehen. Er wehrt sich mit Händen, Füßen und Stimmorgan gegen dieses abgrundtief böse Stück Stoff, verliert aber letztlich immer den Kampf. 

→ Ich lese ihm aus einem Buch vor, während er versucht, es zu zerstören oder aufzuessen. Deswegen dauert dieser Part eigentlich nie länger als 4 Minuten.

→ Nun wird das Licht aus- und unsere Sterne-Schildkröte namens Henni angemacht (Danke Hendrik & Anni!). Vermutlich würde Lias die ganze Nacht wach bleiben und die leuchtenden Sterne anstarren, wenn wir nicht nach einiger Zeit zum nächsten Programmpunkt übergehen würden: Dem letzten Abendmahl.

→ Seinen Milchshake bekommt Lias im Schaukelstuhl in seinem Zimmer, weil er dabei noch in den Sternenhimmel schaut und allmählich sehr, sehr müde wird… 

→  Sobald er satt ist, wird Henni ausgemacht und wir gehen in unser Schlafzimmer zurück, wo gemeinsam unser Eulen-Nachtlicht angemacht und die Gardinen zugemacht werden. 

→  Lias wird nun in sein Bettchen gelegt, in den Schlaf gesungen und nach nur wenigen Minuten allein mit seinen hoffentlich süßen Träumen gelassen… 

Stokke Trailz am Strand von Edinburgh

Ca. 20 Uhr: Gute Nacht! 

→ Nun der Teil des Tages, der nicht mehr Mama und Papa, sondern Frau und Mann (sofern er schon zuhause ist) und manchmal noch der Arbeit gehört… Hier ist Platz für Netflix, Bücher, Körperpflege, Gespräche, ein zweites Abendessen zu zweit, Blogartikel (wie jetzt gerade auch), Urlaubs- oder Freizeitplanungen, Onlineshopping und allem anderen, was Spaß macht.

→  Aber viel Zeit ist ja nicht, denn Lias findet langes Schlafen noch nicht so hip … also geht’s auch für mich spätestens um 22.30 ins Bett! 


 

Ich hoffe ihr hattet Spaß bei dem kleinen Ausflug in unser Reich. Habt ihr Fragen? Ich beantworte sie gern! 

You Might Also Like

31 Comments

  • Sissy 3. März 2018 at 7:16

    Liebe Yavi, mich würde dein aktueller Tagesablauf mit zwei Kindern sehr interessieren! Du bist eine totale Inspiration für mich! 🙂

  • Julia 19. Februar 2016 at 20:12

    Super schöner Einblick in euren Tag!
    Darf ich fragen wann du wieder arbeiten möchtest? Ich plane nämlich auch ein Kind und denke ich kann nicht länger als 1 Jahr mein Kind zu Hause betreuen. Finde es zwar irgendwie komisch und auch nicht so toll den Gedanken das kleine Kindchen bereits mit einem Jahr jemand anderem zu überlassen aber da ich die hauptverdienerin bin ist mir alles längere finanziell zu unsicher.
    Wie hast du das so geregelt?
    Freu mich immer von anderen frischen Müttern das DAVOR und DANACH zu hören… Liebste Grüße :-*

    • mama moves 19. Februar 2016 at 20:51

      Hallo liebe Julia! Ich verstehe deine Situation, ich könnte es mir unter einem Jahr auch nur schwer vorstellen. Werde Lias aber nach einem Jahr / nach 18 Monaten in die Kita geben, damit er mit anderen Kindern in Berührung kommt. Halte ich wichtig für die Entwicklung. Und jetzt ist er schon hin und wieder in der Kinderbetreuung im Fitnessstudio und auch das läuft hervorragend!
      Und zum Job: Ich habe ja den Vorteil, dass ich als Journalistin überall und jederzeit arbeiten kann… Und damit beginne ich ja langsam schon. Ich liebe meinen Job und er tut mir gut, deswegen empfinde ich es nicht als Belastung. Ins Büro kehre ich wenn überhaupt erst nach dem zweiten Kind zurück, aber erst müssen wir wissen, wo es in Zukunft für uns hingeht. Viele Grüße !! Yavi

  • Vanessa 5. Februar 2016 at 16:08

    Wirklich toller Blog liebe Yavi! Ich beneide dich schon ein wenig für all die Dinge die du am Tag schaffst und wie toll du alles unter einen Hut bekommst! Wir kommen nur sehr schwer in die Gänge. Ich und meine Maus (übrigens auch am 28.08.15) geboren schaffen es vor 11 Uhr morgens nie aus dem Bett! Und es bleibt oft viel liegen. Dafür sind wir zwar immer sehr ausgeschlafen 😉 aber du motivierst mich so ällmälig ein bisschen mehr Schwung in den Alltag zu bringen . Mich würde noch interessieren was du deinem zuckersüßen Lias an Brei zubereitest? Wir haben vor 4 Wochen damit begonnen und sind bereit für ein wenig Abwechslung und tolle Tipps ! LG und alles gute euch

    • mama moves 9. Februar 2016 at 8:40

      Liebe Vanessa, danke für dein tolles Feedback! Und wie cool, dass unsere Babys ein Geburtsdatum teilen! Also Lias bekommt jeden Tag was anderes, beispielsweise: 1 Tag Rind mit Kartoffel und Möhre, am nächsten Tag Hähnchen mit Pastinake und Süßkartoffeln, am dritten Tag dann einen reinen Gemüsebrei und da schmeiße ich alles nach Belieben rein, zum Beispiel Zucchini mit Kartoffel und Karotte oder Kürbis, oder Spinat mit Möhre und Kartoffel, oder auch mal Broccoli… wir probieren uns gerade so durch 🙂 Vielleicht sollte ich dazu mal einen Post veröffentlichen?!

      • Vanessa 9. Februar 2016 at 23:29

        Ich habe mich bisher noch nicht an Spinat, Brokkoli etc… rangetraut aber ich denke langsam wird es Zeit 😀
        Ja ein post dazu wäre super!
        Im übrigen macht es unheimlich Spaß deine Texte zu lesen! Toll dass du jetzt diesen Blog hast. Weiter so!

  • Christin 4. Februar 2016 at 19:05

    Liebe Yavi,
    Bin total beeindruckt von eurem Tagesablauf. Andererseits beruhigt es mich auch zu hören, dass es auch immer anders laufen kann und man sich deshalb nicht unter Druck setzen muss. Unser Kleiner hat ja noch etwas Zeit bis er unseren Tag durcheinander bringt 🙂 Bis dahin (und gern darüber hinaus) les ich nach wie vor total gern deinen Blog und IG!! Du darfst damit nie aufhören 😉
    Magst du bei Gelegenheit vielleicht mal kurz berichten, wie das bei euch mit dem Auswandern war, wie du dich gefühlt hast etc.
    Fühl dich gedrückt!
    (Bei IG: wanderlustini)

    • mama moves 9. Februar 2016 at 8:41

      Danke liebe Christin für die tollen Worte!! Ich schreib gerne mal einen Post zum Auswandern oder mach ein Video dazu… danke für die Anregung! Zurückgedrückt!

  • Sanja 4. Februar 2016 at 10:01

    Liebe Yavi,

    danke dir für diesen Einblick in euer Alltag. Es tut einfach gut zu wissen das es auch andere Mütter gibt, die (auch) einen Tagesablauf in Gleitzeit haben 😀 Unser kleiner ist 4 Monate und bei uns läuft es ähnlich ab bis auf die Tatsache das Spielsachen total langweilig und nervig sind, das Lieblingsspielzeug ist Mama oder Papa 😉 Ich folge dir seit einiger Zeit auf Instagram und finde deine Schreibweise herrlich. Umso mehr freut es mich das du jetzt auch bloggst. Ganz liebe Grüße aus Stuttgart, mach weiter so..

    • mama moves 9. Februar 2016 at 8:42

      Danke Sanja, ich freue mich sehr über deinen lieben Kommentar! Liebe Grüße!

  • Fieska 2. Februar 2016 at 22:05

    Ich lese deinem Ablauf und komme mir vor wie ein Couchpotato 😀 Wahnsinn! Ich muss wohl einiges ändern! 🙂

  • Pezi_Steini 2. Februar 2016 at 20:39

    Hallo Yavi und süßer Lord Lias!!! Ich folge euch schon einige Zeit auf Instagram und nun lese ich liebend gerne den Blog. Freu mich immer, wenn ein neuer Beitrag online ist. Danke für die Einblicke in eure Welt, deine Geschichten sind immer total erfrischend und herzerwärmend, man hat irgendwie das Gefühl euch gut zu kennen. Du machst das irrsinnig toll, mit wieviel Liebe du Lias in dein Leben einbindest und deine Beziehung zu ihm pflegst.
    Meine kleine Frau Zwuck ist mittlerweile 18 Monate und schläft nur mehr einmal am Tag für ca. 2 Stunden. Teilweise mache ich den Haushalt mit ihr (sie will jetzt überall mithelfen) und gewisse Sachen wenn sie schläft. Wie bei euch wird dazwischen viel gespielt, gelesen, Ausflüge im KiWa oder im Dreirad oder zuletzt im Schlitten unternommen. Das Arbeiten neben der Kleinen ist halt abhängig von der Laune bzw ob sie gerade eine ausgeglichene Phase hat. Wenn was im Busch ist (Zähne, Entwicklungsschritt) dann funktioniert es weniger und es wird dann halt mehr gespielt und gekuschelt.
    Ganz liebe Grüße aus Österreich

  • 1 2

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen