Food & Drinks

nu3: Meine Favoriten aus dem Paradies für (Fitness-) Foodies 

31. Oktober 2018

Werbung 

Ich bin kein Foodblogger. Eigentlich. Doch eigentlich dreht sich meine halbe Welt um Essen und im modernen Fachjargon würde man mich vermutlich als Foodie bezeichnen. Wer mich in meinem (Online-) Alltag begleitet, weiß, wie sehr ich bei dem Thema aufblühe und wie sehr ich mich für Essen begeistert kann. Und derjenige weiß auch, dass ich da manchmal ein bisschen speziell, ganz sicher ziemlich experimentell und dabei immer recht anspruchsvoll bin. Mein Essen soll gesund sein, aber nicht fad, sehr vielfältig und bunt, aber bitte easy in der Zubereitung, es darf ruhig auch mal nach „Sünde“ schmecken, in Wahrheit aber voller guter Nährstoffe sein. Hashtag: Healthy Foodporn. 

Man wird erfinderisch, wenn man als anspruchsvoller Foodie unterwegs ist und trotzdem nicht seine gesamte wertvolle Zeit dem Thema „Essen“ widmen will. Kinder, Ehetyp, Job, Haushalt, Sport, Schlafen – you know. Ich habe weder Zeit noch Lust von einem Reformhaus zum nächsten zu ziehen oder Supermärkte nach ihren besonderen Schätzen zu durchsuchen. Ich brauche EINE Anlaufstelle, auf die ich mich verlassen kann. Die mir meine Suche nach meinen wichtigsten Alltagsprodukten leicht und mich genauso leicht glücklich macht. 

Hab sie. Nu3. 

Neulich schrieb mir jemand: „Nu3 ist für mich = Yavi“. Ich musste schmunzeln, denn ich bin tatsächlich nicht nur ein großer Fan, auch mein Körper ist voll mit nu3 Produkten. Was daran liegt, dass ich fast all meine „Special Food“-Favoriten bei nu3 bestelle und nahezu all meine Rezepte mit ihnen bepacke. Deshalb kommt hier ein Blogpost, den sich so viele von euch gewünscht haben: Meine absoluten Lieblinge und Musthaves von nu3. 

Wer oder was ist nu3?

nu3 ist die Formel für leckere, qualitativ hochwertige und trotzdem echt erschwingliche Produkte, die deine Fitness und Gesundheit unterstützen. Was auch immer du vorhast – eine Ernährungsumstellung, abnehmen, zunehmen, dich wohl und stark fühlen oder einfach Neues und trotzdem natürliches ausprobieren – in diesem Onlineshop findest du alles, was du brauchst. Ganz sicher. 

Es war einmal… 

nu3 wird 2011 von den Jungs Robert, Kassian und Felix gegründet, mit dem Ziel, die Menschen mit „Intelligent Nutrition“, also richtig guten Produkten ih ihrem gesunden Lifestyle zu supporten. 

„nu3 ist eine Abkürzung für nutrition: nu(tri). Tri bedeutet im Griechischen „drei(fach)“ und „drei“ steht wiederum für die Einheit von Körper, Geist und Seele. Passend dazu haben wir ein Logo gesucht, das unsere Vision, Mission sowie auch unsere vier Werte miteinander vereint. Eine Wabe ist für uns genau das richtige Symbol. Die Stabilität der Wabe steht für Nachhaltigkeit. Ihre klare, regelmäßige Struktur symbolisiert Qualität, Ehrlichkeit, Sicherheit und Exzellenz – Eigenschaften, die auch unsere nu3 Produkte auszeichnen. Waben ähneln in ihrer Form Molekülen und lassen sich daher auf vielfältigste Weise kombinieren – mit Mut und Neugier entwickeln wir so immer wieder neue Innovationen.“ (Zitat nu3)

Schnell wird expandiert. Erst aus einer Miniwohnung auf eine große Bürofläche, dann ins Ausland – nu3 beliefert heute 27 Länder. Die Redaktion des Verbraucherportals Vergleich.org ernennt nu3 zum Top-Shop für „Gesunde Ernährung 2015“. Läuft. Mittlerweile mit rund ungefähr 100 Mitarbeitern, die die eigenen rund 150 Produkte an nu3-verrückte Menschen wie mich bringen. Felix ist übrigens nicht mehr dabei, Robert und Kassian sind allerdings immer noch Geschäftsführer. 

Ich muss an dieser Stelle auch unbedingt die „nu3Kitchen“ erwähnen – eine Sammlung unglaublich toller, leckerer, inspirierender Gerichte unterschiedlichster Kategorien, die schöner drapiert und fotografiert nicht sein könnten. Schaut auf keinen Fall rein, wenn ihr Hunger habt, aber noch keine nu3-Produkte im Haus. 

Apropos nu3Kitchen. Was richtig toll ist, ist die Suchfunktion. Du siehst auf den ersten Blick die aktuellen TopThemen wie saisonale Zutaten oder Food-Trends, auf den zweiten dann schon die Kategorien wie „Low Carb“, „Diät“, „Fitness“, „Vegan“ und vieles mehr. Und das ist erst der erste Step, im zweiten kannst du noch viel konkreter filtern und zum Beispiel nur glutenfreie Speisen wählen. 

Müsli mit Goji-Beeren und Chiasamen von nu3

Glutenfrei und vegan? No prob!

Und da wären wir auch schon beim eigentlichen Vorteil von nu3 aus der Perspektive einer glutenintoleranten Konsumentin wie mir. Ich esse aus Überzeugung nicht nur hauptsächlich pflanzlich (niemals ohne Honig und Eier, Fisch, ein tolles Eis sowie Käse sind hin und wieder sehr gern gesehen!) und auf Grund meiner Autoimmunerkrankung Hashimoto recht streng auch ohne Gluten. Klingt kompliziert? Nein, denn es ist nur eine Frage der idealen Alternativen. Hier macht es mir nu3 besonders leicht, denn es gibt unzählige tolle Substitutionen aus der Natur (Kokosmehl, Mandelmehl, Proteinpulver ohne Gluten und so vieles mehr) und ich kann schon im Filter angeben, welche Unverträglichkeiten / Vorlieben ich habe. Neben „vegan“ und „glutenfrei“ gibt es noch viele weitere Optionen wie zum Beispiel „laktosefrei“, „frei von Zucker“, „gelatinefrei“ und noch viele mehr. Wer also eine ganz konkrete Suchanfrage hat, muss sich nicht aufwändig durch das Sortiment wühlen und die Zutatenlisten scannen, sondern bloß mit einem Klick eine clevere Sortierung vornehmen und sieht auf einen Blick, was ihm zur Verfügung steht.

Eine Gemüsecremesuppe (aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten, Sellerie, Broccoli, Blumenkohl, Kokosmilch und Gewürzen) mit den Low Carb Spaghetti von nu3 und geraspelter Möhre als knackiges Topping.

Ich muss euch aber warnen. Es ist jede Menge und ich wusste beim ersten Bestellvorgang gar nicht, wo ich anfangen und wann ich beim Beladen des Warenkorbs aufhören soll. Foodie-Paradies. Mittlerweile – nach der Ich-Weiß-Gar-Nicht-Wievielten-Bestellung – habe ich meine absoluten Favoriten gefunden und ihr würdet sie in meiner Küche jederzeit vorfinden.

Meine nu3 Favoriten 

1. Erdnussbutter 

Diese Peanut Butter Dose ist übrigens nur eine speziell für mich angefertigte Special Edition. Ich habe sie von einer lieben Followerin bei einem Event geschenkt bekommen! Ihr kennt mich zu gut 🙂 

Alltime-Favorite. Esse diese natürliche Proteinbombe täglich in den unterschiedlichsten Varianten, am liebsten aber pur auf Banane.

Gibt’s hier!  

2. Mandelmus / Cashewmus 

Blumenkohl-Schokomousse mit einem Löffel Mandelmus (jep, das Glas ist bis auf den Boden ausgekratzt) und Kakaonibs.

Kommt gleich nach der Erdnussbutter, bevorzugt jedoch beim Backen und für’s Porridge. Auch die Kids lieben’s!

Die nu3 Nussmus-Collection gibt’s hier!

3. Vegan Protein 3k (Schoko, Vanille, Cookies&Cream, Erdbeere)

Ich bewahre mein Proteinpulver in praktischen “Kaffee”-Dosen auf und beklebe sie mit Etiketten, auf denen die jeweilige Sorte steht. 

Ebenfalls mein täglich „Brot“. Wenn nicht im Porridge / in meinen Zoats, dann im Smoothie oder in Kuchen / Muffins. Ich habe immer alle vier Sorten im Haus, man weiß ja nie, wonach einem gerade ist…

Gibt’s hier!

4. Kakaonibs 

Perfektes Topping beim Frühstück, zu Eis oder in Kuchen. Perfekt, da zuckerfrei. Der bittere Geschmack geht in süßen Desserts übrigens wunderbar unter.

Gibt’s hier!

5. Criollo Rohkakao 

Kein Tag ohne. Irgendwo kippe ich ihn immer rein – meist direkt morgens in meine Athletic Greens, dann zum Frühstück in meine Zoats oder mein Porridge, liebend gern auch in meine Shakes, in mein Blumenkohl-Mousse oder andere Dessertrezepte. 

Gibt’s hier!

6. Erythrit 

Zusammen mit Stevia meine Lieblingsalternative zu Zucker. Wird auch fast 1:1 substituiert, allerdings bin ich eh mehr der Abschmecker als der Nach-Rezept-Kocher. 

Gibt’s hier!

7. Konjak Nudeln 

Schmecken komplett neutral und das ist auch gut so, denn das macht sie so vielseitig einsetzbar. Sie nehmen nämlich den Geschmack der Sauce / Suppe an, haben eine wunderbare Konsistenz (besser als Glasnudeln) und sind dabei von Natur aus komplett frei von Gluten!  

Gibt’s hier!

8. Kichererbsennudeln 

Die andere perfekte Nudelalternative für alle, die Gluten meiden. Köstlich zu Pesto, in Salat oder ganz klassisch mit Tomatensauce.

Gibt’s hier!

9. Fit Muffins

Eigentlich fehlen mir die Worte für diese Backmischung. Ich beschränke meine Komplimente auf nur eins: phantastisch. Entweder genau so, wie es in der Anleitung steht, oder frei Schnauze in der Kombi mit Banane, roter Beete, Zucchini, Avocado, Möhren und was auch immer man als Obst oder Gemüse in seine Muffins mogeln möchte. Gehen übrigens auch super als Brownies.  

Gibt’s hier!

10. Fit Bread

 

Trick 17: Fit Bread backen, in Streifen schneiden und diese vor dem Verzehr nochmal kurz in den Backofen oder Toaster schmeißen. Avocado und Tomate oder Erdnussbutter mit Banane und Honig drauf. Mega! Lässt sich auch gut portionsweise einfrieren. Oh und selbstverständlich glutenfrei.

Gibt’s hier!

11. Magnesium 

Jeden Abend zwei bis drei Stück. Unterstützt meine Muskeln bei der Regeneration.

Gibt’s hier!

12. nu3 nuts Macadamia 

(Leider kein Bild, da Lias gestern den letzten Riegel gegessen hat…)

Unsere Lieblingsriegel! Daher immer dabei. Die anderen Sorten sind übrigens auch wahnsinnig lecker.

Gibt’s hier!

13. Chiasamen 

Vegan und trotzdem voller Protein, daher eins der wichtigsten Zutaten in der Yavi-Küche. Man kann sie nämlich wunderbar überall mit hineinmischen, auch, wenn es das Rezept gar nicht vorschreibt. Ein Esslöffel ins Müsli, ein weiterer in den Salat, gern noch ein bisschen was in den Mug Cake und zack ist der Proteinhaushalt noch ein bisschen voller. 

Gibt’s hier!

14. Kokosöl

Ich benutze Kokosöl zum Braten und Backen, insbesondere süßer oder asiatischer Speisen. Aber auch für die Zubereitung von Schokolade aus Kakao und Honig ist Kokosöl perfekt, da es bei weniger als 24°C hart wird und diese einfache Mischung innerhalb weniger Stunden zur Schokoladentafel gefriert. 

Gibt’s hier!

15. Mandelmehl und Kokosmehl (teilen sich die Nummer 15, weil 15 Produkte in einer Liste besser klingen als 16…) 

Die Mehle meines Herzens. Natürlich und glutenfrei. Beim Backen ein Muss aber auch in Porridge oder beim Kochen wertvoll.

Alle Produktdetails könnt ihr in aller Ausführlichkeit nachlesen, wenn ihr den Verlinkungen folgt. nu3 ist sehr transparent und erklärt auf jeder einzelnen Produktseite, was enthalten ist und was nicht, was das Produkt so besonders macht und teilt mit euch die Meinungen anderer Käufer.  Sehr hilfreich, wie ich finde. Sehr lobenswert, dass nu3 möglichst regionale Produkte bezieht, wenn nicht aus der Region dann aus besten Quellen in der ganzen Welt, die nu3 genau kennt, dabei stets fair herstellt, auf beste Qualität achtet, ausschließlich reine und wirksame Inhaltsstoffe verwendet und diese auch streng prüft, optimal dosiert und auf unnötige Zusätze verzichtet. 

Mandelmehl gibt’s hier & Kokosmehl hier!

Sparen!

Mein Gesicht, wenn ich mein FitBread mit Erdnussbutter und Banane genieße!

Und wenn du nun auf den Geschmack gekommen bist und auch mal bei nu3 zuschlagen möchtest, freue ich mich, dich mit meinem Rabattcode unterstützen zu können.

Mit „nu3yavi20“ sparst du 20% auf alle Produkte von nu3 und Beavita und zwar im gesamten DACH-Raum (also Deutschland, Österreich, Schweiz). Das Angebot richtet sich an Neukunden und kann nicht mehrfach genutzt werden. Also tob dich aus und ich wünsche dir schon mal ganz viel Freude mit den tollsten Produkten, die der Onlinemarkt zu bieten hat! 

Täglicher Frühstücksgenuss dank nu3 

Wer mir bei Instagram folgt, weiß, dass eigentlich all meine Rezepte irgendeine nu3-Zutat enthalten. Eins davon wollte ich in diesem Beitrag unbedingt mit euch teilen und die Auswahl fiel mir wirklich schwer. Ich denke jedoch, dass meine geliebten Zoats hier genau richtig platziert sind. Nicht nur, weil es mein absolutes Lieblingsfrühstück im Herbst und Winter ist, sondern weil ganz häufig nach dem Rezept gefragt wird. So here we go: 

Rezept drucken
#yaviszoats in der herbstlichen Apfel-Nuss-Proteinvariante (glutenfrei und vegan)
vegan, glutenfrei, proteinreich, sättigend, bekömmlich und wohltuend!
Vorbereitung 3 Minuten
Kochzeit 6 Minuten
Portionen
Person
Zutaten
yaviszoats
Vorbereitung 3 Minuten
Kochzeit 6 Minuten
Portionen
Person
Zutaten
yaviszoats
Anleitungen
  1. Du kannst diese Zoats ganz klassisch im Topf auf dem Herd oder im Thermomix vorbereiten. Für die Herd-Variante reibst du Apfel und Zucchini und verrührst sie im Topf mit den anderen Zutaten.
  2. Du lässt sie kurz aufkochen, stellst den Herd aus oder auf ganz kleine Stufe und lässt den Brei noch 5 - 7 Minuten köcheln / quellen.
  3. Für alle Thermi-Besitzer ist es noch ein bisschen einfacher: Apfel und Zucchini zusammen für 5 Sekunden auf Stufe 5 mixen. Den Rest der Zutaten hinzugeben und den Brei bei 6 min / 95°C / 1,5 kochen.
  4. Anschließend füllst du ihn in eine Schüssel, pimpst ihn mit den Toppings deiner Wahl und fertig ist ein leichtes, trotzdem sehr nährstoffreiches und vor allem wahnsinnig leckeres Herbstfrühstück.
Dieses Rezept teilen
 

Guten Appetit! 

Übrigens; Das Grundrezept für die schokoladigen #yaviszoats findest du hier. 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit nu3, alle hier geschilderten Meinungen beruhen jedoch auf meinen ganz persönlichen Erfahrungen. 

 

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen