Mama

Schön schnell, Teil I: Meine tägliche Hautpflege

18. Februar 2016
Hautpflege mit Baby / nach Geburt

Auf euren Wunsch zeige ich euch in einer kleinen, vierteiligen Beauty-Reihe, welche Produkte in meinem Badezimmer stehen und welche einfachen Routinen in meinen schnelllebigen Mama-Alltag integriert sind. Bevor ich in den nächsten Beiträgen zu meinen Make up Produkten, der Haarpflege und Special Treatments komme, stelle ich euch heute meine Hautpflege vor. 

Das Thema Hautpflege ist ein leidiges, hat mich viele Jahre sehr viel Zeit, Geld und Nerven gekostet. Meine Haut macht seit der Pubertät was sie will, zwischen wunderschön bis vollkommen verpickelt war schon alles dabei und ich konnte im Laufe der Jahre beobachten, dass sie primär auf 5 Dinge negativ reagiert:

a) Stress (mentaler und zeitlicher) / wenig Schlaf

b) Schlechte Ernährung und zu wenig Flüssigkeit / in erster Linie zu viel Zucker und zu wenig Wasser

c) Falsche Produkte (falsch im Sinne von: meist zu aggressiv und nicht typgerecht. Nur weil die Haut unrein ist, bedeutet es nicht, dass sie eine ätzende und aggressive Pflege braucht. Oft verlangt sie einfach nur mehr Feuchtigkeit) 

d) Make-up beim Sport und unzureichende Pflege danach

e) Hormonelle Veränderung (sofern man sie tatsächlich beobachten kann)

Hautpflege mit Baby / nach Geburt

Da ich jahrelang in der Mode- und Beautybranche gearbeitet habe und  ständig die neuesten Samples diverser Marken auf dem Schreibtisch stehen hatte, machte ich einen großen Fehler und probierte mich wild durch unterschiedlichste Pflegen. Hinzu kamen diverse “Top-Empfehlungen” unterschiedlicher Kosmetikerinnen, Apothekerinnen oder Drogerie-Verkäuferin und zack landete auch immer wieder eine neue Pflegereihe im Körbchen. 

Irgendwann war ich in einer emotional besonders belastenden, traumatischen Lebensphase und meine Haut spiegelte sie unverkennbar wider. Und so sehr ich mich bemühte, ich bekam sie durch nichts mehr in den Griff. Selbst diverse verschreibungspflichtige Cremes, Tabletten und ärztliche Behandlungen schlugen fehl. Frustriert schmiss ich alle Produkte weg und benutzte: Nichts. Ich wusch mein Gesicht mit einer ganz milden Lotion und benutzte hin und wieder einen Tropfen Kokosöl, wenn sie trocken war. Und tatsächlich erholte sich meine Haut und als es mir auch mental besser ging, war sie fast wie ausgewechselt. Denn hier ist es wie mit dem Mythos Detox: Unser Körper braucht nicht unbedingt eine “Reinigungshilfe von außen”, er ist sehr gut selbst in der Lage, sich eigenständig zu regenerieren, zu versorgen und zu befreien.

Hautpflege mit Baby / nach Geburt

Eines meiner absolut liebsten Pflegeprodukte: Das Daily Microfoliant von Dermalogica. Feines Puder, das seine Wirkung erst mit Wasser entfaltet und das Hautbild sichtbar und spürbar verfeinert.

Was mir irgendwann jedoch fehlte, war ein kleiner Hilfekick – für das Gefühl besonders weicher, geschmeidiger, strahlender, tiefenreiner Haut. Und als sich meine Haut einige Monate von dem Produkt-Overload erholt hatte und quasi auf dem Stand der Werkseinstellungen war, ließ ich mich auf Empfehlung einer Freundin von einer guten Kosmetikerin beraten und landete schließlich bei dermalogica. Auch dort wurde ich nochmals intensiv beraten und ging mit einigen Pröbchen heim. Nach einigen Tagen kam ich wieder und deckte mich mit den getesteten Produkten ein, denn ich war nach dieser kurzen Zeit komplett überzeugt und endlos begeistert. Ob es an der richtigen Beratung entsprechend meines Hauttyps lag oder ob die Produkte selbst die “Geheimwaffe” sind, spielt für mich keine Rolle, ich war einfach nur glücklich, am Ende meiner langen Reise angekommen zu sein.

Und dort bin ich jetzt 1 1/2 Jahren, habe nicht vor, die Pflegelinie zu wechseln, jedoch sind mit der Zeit die einen oder anderen kleinen Helferlein dazu gekommen – dazu unten mehr. Natürlich habe ich hin und wieder noch Unreinheiten (besonders schlimm war er in der Schwangerschaft und direkt nach der Geburt), da meine Haut nach wie vor auf die oben genannten Faktoren reagiert. Hormon-Achterbahnen, der Schlafentzug seit der Geburt von Lias, dass ich oft zu wenig trinke oder zeitlich gestresst sind eben Dinge, die selbst die beste und teuerste Pflege nicht ausradieren kann. 

Hautpflege mit Baby / nach Geburt

Kommen wir nun zu meiner täglichen Pflege-Routine: 

Pflege am Morgen

+ Ich wasche mein Gesicht mit dem Special Cleansing Gel von dermalogica.

+ Ich klopfe das Serum  C E Ferulic von SkinCeuticals in Gesicht, Hals und Dekolleté ein. Es handelt sich um eine hochkonzentrierte, antioxidative Pflege (15 % L-Ascorbinsäure, 1 % Alpha-Tocopherol und 0,5 % Ferulasäure), die vorzeitiger Hautalterung vorbeugt.

+ Ich trage die Feuchtigkeitspflege Skin Smoothing Creme von dermalogica auf.

+ Alle 2 – 3 Tage benutze ich zusätzlich das Super Multi-Corrective Eye-Opening Serum von Kiehl’s für die Augenpartie und das Antioxidant Lip Repair von SkinCeuticals für die Lippen.

Pflege am Abend

+ Ich entferne mein Augen Make up mit einem Entferner von L’Oréal.

+ Ich reinige mein Gesicht wieder mit dem Special Cleansing Gel von dermalogica.

+ Ich wiederhole die Reinigung mit dem Special Cleansing Geld oder verwende alternativ – meist alle 2 – 3 Tage – das dermalogica Daily Microfoliant, ein ganz feines Peeling zur Hautbildverfeinerung. 

+ Ich trage die Feuchtigkeitspflege Skin Smoothing Creme von dermalogica auf.

Hautpflege mit Baby / nach Geburt

Pickelalarm! 

Sollte sich ein akuter Notfall von einem roten oder gar eitrigen Pickel ergeben, steche ich ihn mit einer desinfizierten Nadel auf und betupfe ihn anschließend mit dem Anti-Blemish Solution Clinical Clearing Gel von Clinique. 

Wie finde ich die Hautpflege, die zu mir passt? 

Ich möchte euch dringend empfehlen, eure Haut zunächst gründlich von einer guten Kosmetikerin (privat oder beim Hautarzt) analysieren zu lassen, um zu wissen, was sie tatsächlich braucht. Ich hielt meine Haut immer für fettig, weshalb ich zu allzu aggressiven Produkten griff, die den Zustand nur noch verschlimmerten. Nach einer Analyse war dann klar, dass meine Haut zwar weniger Fett, aber viel mehr Feuchtigkeit braucht und ich kann mich heute über eine viel schönere und gesunde Haut freuen. 

Und sonst so: 

Eines habe ich in all den Jahren des Testens und Recherchierens verstanden: Es gibt KEIN WUNDERMITTEL. Selbst das teuerste Luxusprodukt kann nichts bewirken, solange nicht auch andere Baustellen behoben werden. In meinem Fall sind es die Psyche, die Ernährung und eben eine frei atmende Haut beim Sport (damit die Drüsen nicht verstopft werden). Deshalb rate ich neben der Hautanalyse außerdem viel Wasser zu trinken, gesund und ausgewogen zu essen und möglichst wenig Stress zu haben (einfacher gesagt, als getan, ich weiß).

Wie sind eure Erfahrungen? Welche Produkte haben euch überzeugt – und welche nicht? Ich bin gespannt auf eure Storys. 

 

 

You Might Also Like

17 Comments

  • Josy 28. März 2017 at 6:36

    Mit diesem Post hast du mich richtig neugierig gemacht! Nach 2 Schwangerschaften hat sich meine Mischhaut eher in eine trockene empfindliche Haut verändert. Mich schreckt der Preis der Produkte etwas ab, allerdings habe ich viel Gutes darüber gehört. Ich werde mal nach Pröbchen fragen.

  • New in und nie mehr ohne: SOFRI Energy Cosmetics - mama moves 20. September 2016 at 18:27

    […] Haut und ich, wir lebten noch nie im Einklang miteinander. Und auch wenn es mal harmonische Phasen gab, kam es im nächsten Augenblick wieder zum […]

  • 1 2

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen