Meine Supplements für mehr Lebensqualität (trotz Hashimoto)

von mama moves
Hashimoto Supplements / Nahrungsergänzung Yavi Hameister Happy Hashimoto

(Beitrag enthält Werbung)

Ein Beitrag, der oft angefragt wurde – insbesondere seit dem Erscheinen von „Happy Hashimoto“ im November 2019. Wir hatten im Buch bewusst keine Hersteller genannt, weil wir es werbefrei halten wollten. Und doch verstehen wir natürlich absolut, dass ihr wissen möchtet, welche konkreten Produkte uns im Alltag helfen, mit der Erkrankung besser klarzukommen und nicht nur happy, sondern auch fit zu sein. 

Und deswegen teile ich mit euch heute eine Liste mit den Supplements, die ich einnehme. Manche davon täglich, manche nur bei Bedarf. Bitte nehmt diese Liste nur als Orientierung und Inspiration, macht euch aber auch immer bewusst, dass meine Bedürfnisse nicht eure sein müssen und meine Supplements euch vielleicht nicht helfen. Ich stehe im engen Austausch mit meinem behandelnden Arzt und lasse regelmäßig (in der Regel alle drei Monate) meine Blutwerte kontrollieren. Da diese seit fast einem Jahr 1a sind und ich keine Mängel aufweise, weiß ich, dass meine Supplementierung (zusammen mit meinem Lebens- und Ernährungsstil) wunderbar FÜR MICH funktionieren. Also bitte ich euch, eure Bedürfnisse, Blutwerte und alles, was ihr einnehmt, auch immer zu hinterfragen und die Ernährungs- und Therapiepläne anderer nicht einfach zu kopieren. Wie ich schon in „Happy Hashimoto“ schrieb: Jeder von uns ist ein Unikat und so ist auch seine Hashimoto-Erkrankung. Deshalb sollte auch EURE Therapie individuell sein. 

Was ich euch empfehle, sind frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel und keine Medikamente, deswegen werden sie euch keinesfalls schaden. Schaden kann euch bloß aus rein wirtschaftlicher Perspektive ein blinder Einkauf teurer Mittelchen, die ihr vielleicht nicht braucht. Ich appelliere deshalb auch an euren Verstand und betone: kauf nicht alles, was du von anderen (Hashimoto-Betroffenen) empfohlen bekommst, entscheide weise, vielleicht sogar in Absprache mit deinem Arzt (aber nimm nicht alles, was er sagt, für bare Münze – glaube mir, da spreche ich auch aus Erfahrung!) und konsumiere / experimentiere auf jeden Fall mit viel Fein- und Bauchgefühl: Was tut mir gut? Was gibt mir ein gutes Gefühl? Womit kann ich dauerhaft leben? 

Gehe DEINEN Weg und trau dich, Neues auszuprobieren, aber auch mal „Nein“ zu sagen.

Meine Supplement Liste

Diese Liste ist keine Empfehlung, sondern eine Dokument meiner Supps, die ich auch in “Happy Hashimoto” angerissen habe und mit der ich teilweise seit 2 Jahren unglaublich gut fahre. Seit einem halben Jahr bin ich sogar ganz hormonfrei (Ciao L-Thyroxin, ciao Natürliches Schilddrüsenextrakt!) und habe Top-Werte! Und so fühle ich mich auch. Zudem bin ich seitdem nicht krank gewesen, habe also offensichtlich ein sehr stabiles Immunsystem. 

Bitte beachte, dass einige Produktverlinkungen gleichzeitig Affiliate-Links sind, das bedeutet: Kaufst du darüber ein, bekomme ich eine kleine Provision (vielen Dank an dieser Stelle, solltest du das tun!). 

1. Athletic Greens

Seit 2 Jahren mein wichtigstes Supplement und deshalb jeden Cent wert. Ich trinke es täglich auf nüchternen Magen (zusammen mit Kollagen und manchmal auch mit Proteinpulver). Ich persönlich mag den Geschmack sehr gern, denn für ein Greens-Produkt ist es sehr mild und leicht süßlich. 

Wofür? Mehr Power, Energie und Leistung, Konzentration, ein starkes Immunsystem, einen gesunden Darm (und damit auch eine super Verdauung!), was wiederum mit schönerer Haut zusammenhängt (meine Nägel und meine Haare sind auch deutlich besser geworden!) 

Wo? Hier kannst du es bestellen. Es gibt aktuell ein tolles Angebot von uns für dich: Du bekommst zu deiner Bestellung einer Monatsration Athletic Greens 20 Travel Packs im Wert von 70 Euro gratis dazu. 

2. Kollagen

Ich trinke mein Athletic Greens jeden Morgen mit 10 g Kollagen von Primat State, da es sich um das meines Wissens nach hochwertigste Produkt auf dem Markt handelt. Kollagen ist ein Strukturprotein im menschlichen Körper (also völlig natürlich) und im Bindegewebe vorzufinden.

Wofür? Kollagen wird vom Körper selbst hergestellt, baut aber ab dem 25. Lebensjahr ab – weshalb unsere Haut schlaffer wird und Haare und Nägel brüchiger werden. Eine tägliche Einnahme ist nachweislich förderlich für die Stärkung von Knochen, für straffere Haut, gesündere Nägel und Haare. Kann auch bei Haarausfall helfen und ist daher auch für Hashimoto-Betroffene besonders interessant.

Wo? Ich kaufe dieses Produkt. 

3. Proteinpulver

Mein „Guten Morgen Drink“, wie ich die Mixtur aus Athletic Greens und Kollagen nenne, enthält meistens noch einen Esslöffel Proteinpulver (für die Textur, den Geschmack und auch die Funktion). Darüber hinaus trinke ich häufig zwischendurch einen Proteinshake, einen Smoothie, Iced Protein Latte mit Proteinpulver. 

Wofür? Einer der gröbsten Fehler in der (therapeutischen) Ernährung ist, dass zu wenig Protein aufgenommen wird. Das kann zufolge haben, dass wir nicht leistungsstark sind, Heißhunger bekommen, nie ganz satt werden, dadurch keine Abnehmenerfolge erzielen, Muskeln abbauen und vieles mehr. Ich habe dazu schon einiges auf meinem Podcast „mudditieren leicht gemacht“ erzählt (zum Beispiel in der Folge #10 oder auch in diesem Blogpost)

Wo? Ich bestelle mein Proteinpulver in der Regel bei Dr. Goerg, da ich hauptsächlich veganes benutze (Geschmacks- und Gewöhnungssache!). Ich bevorzuge das Bio-Protein- und Ballaststoffpulver mit Schoko Geschmack

Ein veganes Proteinpulver, das mir auch gut schmeckt, ist das Alpha Foods und das TNT Planto Six Peanut Butter Cream.

Da ich mittlerweile auch minimale Mengen Milchprodukte eingeführt habe, benutze ich hin und wieder auch Whey-Proteinpulver, welches meiner Meinung nach auch deutlich besser schmeckt (cremiger, feiner, nicht so sandig etc.). Ich mag sehr gern das Frey Nutrition 96 Vanille oder auch einige Whey Produkte von More Nutrition. Hier muss aber beachtet werden, dass sie künstliche Süßstoffe enthalten.

4. Vitamin D3 (+  K2)

Vitamin D ist eigentlich kein Vitamin, sondern ein Hormon und maßgeblich beteiligt an sehr vielen Stoffwechselprozessen. Insbesondere bei „Muskelkraft“ und „Knochengesundheit“ kommen wir heutzutage um eine Supplementierung nicht herum.

Wofür? Unser Körper stellt Vitamin D zwar selbst her, aber leider nicht in ausreichenden Mengen – was mittlerweile wissenschaftlich mehrfach belegt wurde. Denn wir brauchen viel, viel Sonnenlicht, damit der Körper die Produktion hochfährt und uns ausreichend versorgt. Problem? Wir haben hier nicht genug davon. Deswegen sollten ALLE Vitamin D3 zuführen, ganzjährig, egal ob klein oder groß, Sportler oder nicht. Autoimmunerkrankte haben sogar einen höheren Bedarf und der genaue lässt sich am besten bei einem Bluttest festlegen. Ich zum Beispiel habe einen nachweislich sehr hohen Vitamin D Verbrauch und nehme daher jeden Morgen 10000 I.E. (bitte nicht nachmachen, sondern unbedingt mit dem Arzt abklären). 

Wo? Ich nehme aktuell Vitamin D3 + K2 Tropfen von Primal State oder die Tabletten von Optimum Performance.

5. Magnesium

 Magnesium ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, der unschöne Symptome hervorruft, wenn er nicht ausreichend im Körper vorhanden ist. Gleichzeitig kann ein Magnesium Supplement nur helfen, WENN Bedarf vorliegt.

Wofür? Weil Magnesium am Energiestoffwechsel beteiligt ist und vor allem Muskel- und Nervenfunktion aber auch den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel steuert, spüren wir einen Mangel hauptsächlich in den Gliedern und im allgemeinen Wohlbefinden. So kann eine chronische Erschöpfung, müde oder gar schmerzende oder zuckende Muskeln auf einen Mangel hinweisen. Da wir Hashis einen höheren Bedarf haben, bei einem hohen Sportkonsum wie meinem umso mehr, nehme ich jeden Abend eine Tablette mit einer reinen Magnesiumdosis von 350 mg ein. Wenn ich merke, dass mein Bedarf höher ist (dafür habe ich mittlerweile ein gutes Gespür), esse ich besonders viel magnesiumreiche Kost (Bohnen zum Beispiel) oder nehme auch mal eine zweite Tablette. Vorsicht jedoch mit einer zu hohen Dosis, diese kann nämlich u.a. Durchfall auslösen. 

Wo? Jeden Abend, vor dem Schlafen, nehme ich eine Tablette von diesem Magnesium Produkt.

Seit einiger Zeit teste ich auch das sehr hochwertige Kombi-Produkt von Optimum Performance, weil es auch Zink und Ashwagandha enthält und somit weitere wertvolle Eigenschaften mit sich bringt. Ich bin sehr zufrieden, denn ich komme abends sehr gut runter und habe das Gefühl, weniger aufgedreht und insgesamt relaxter zu sein und auch am nächsten Tag regenerierter aufzuwachen.

Ashwagandha ist ein Nachtschattengewächs, das wegen seiner vielfältigen Eigenschaften n der ayuverdischen Therapie eingesetzt wird und vor allem in der Hashimoto-Szene populär geworden ist. Es soll die Schilddrüse unterstützen und zu ihrer Gesundheit beitragen, da es einen positiven Einfluss auf den Cortisolspiegel und andere Hormone haben und auch Knochen, Faszien, Nerven stärken soll). 

Eine Zeitlang hatte ich versucht, Ashwagandha in purer Pulverform zu trinken (ich habe das Produkt von “vom Achterhof”  zuhause ), da ich es aber auch nach wochenlanger Eingewöhnungsphase kaum runterbekomme und tatsächlich würgen muss (sorry!), war mir klar, dass der einzige akzeptable Weg über Tabletten führt. 

Mit “Yavi10” bekommt ihr bei Optimum Performance übrigens 10 % Rabatt auf eure Bestellung und ab 40 Euro werden euch die Versandkosten erlassen. 

6. Omega 3 Fischölkapseln 

Ein natürliches Supplement, das jedem zu empfehlen ist, nicht nur Hashimoto-Betroffenen.

Wofür? Die in marinem Omega 3 enthaltenen Fettsäuren EPA und DHA unterstützen nicht nur die Herzgesundheit, das Hirn und das Sehvermögen, sondern reduzieren nachweislich diverse Entzündungsprozesse im Körper (daher besonders für Hashis interessant!). Wichtig: Mit Fett / Öl einnehmen. 

Wo? Ich habe Omega 3 Fischölkapseln von Athletic Greens zuhause, da diese aber aktuell nicht lieferbar sind, kann ich euch alternativ dieses Produkt von natural Elements empfehlen, das ich lange genommen habe und welches auch top ist. 

7. CBD Öl

CBD Öl enthält Cannabidiol und ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid aus der Hanfpflanze. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. Außerdem berichten viele Frauen von einer schmerzlindernden Wirkung während der Periode / bei PMS.

Wofür? Ich nehme hin und wieder, bei Phasen sehr hoher Belastung (Stress, physisch wie psychisch) abends vier Tropfen 2,5 prozentigem CBD Öl und merke sofort, wie ich körperlich  komplett entkrampfe, aber auch mental ruhiger und positiver werde. Es ist KEIN THC und hat demnach keinerlei berauschende Wirkung und kann ganz legal gekauft werden. 

Wo? Ich habe das Produkt von Medi Hemp zuhause. 

8. Support für den Darm und das Immunsystem 

Nachdem ich in Happy Hashimoto auch viel über den Aufbau meines Darms, der zu Beginn meiner Erkrankung in wirklich sehr schlechtem Zustand war, gesprochen habe, häuften sich natürlich viele Fragen nach den therapeutischen Produkten. 

Dazu möchte ich nochmal betonen, wie wichtig es ist, dass ihr vor der Behandlung eine Stuhlprodukte abgebt (fragt dazu mal euren Hausarzt oder macht euch in eurer Stadt schlau, welche ärztlichen Adressen solche Untersuchungen anbieten) und die Bakterien bestimmen lasst. Die Behandlung MUSS zielorientiert und individuell angepasst sein. Das Ergebnis der Untersuchung kann auch aufzeigen, OB überhaupt ein krankhafter Zustand / eine Dysbalance vorliegt und ob der Darm aufgebaut werden sollte. 

Da meine Darmflora völlig zerstört war, habe ich zum einen auf eine entsprechende darmfreundliche Ernährung geachtet (ein Thema für sich) und über einige Wochen auf folgende Produkte gesetzt: 

a) Omni Biotic – zum Beispiel hier!  

b) Symbioflorzum Beispiel hier! 

c) Flohsamenschalen(-pulver) (täglich 1-2 TL in Smoothies, Shakes, Porridge, Zoats etc.)

Diese von Wohltuer habe ich immer im Haus, weil ich Geschmack, Konsistenz und Lösbarkeit im Vergleich mit anderen Produkten am besten finde. Sie sind noch heute, mit einem völlig gesunden Darm, fester Bestandteil meiner TÄGLICHEN Ernährung! 

d) Manuka Honig 

Zählt das als Supplement? Ich weiß es nicht, aber wenn ihr meine Texte zu Manuka Honig kennt, wisst, ihr, wie hilfreich er für mich und unseren Alltag ist. Ich nehme Manuka Honig unterstützend, bevorzugt morgens zu meinen Greens, wenn ich merke, dass ich nicht ganz fit bin. Er hat mir und meiner Familie schon durch diverse Krankheitsphasen geholfen. Manuka ist auch für seine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt bekannt. Ich kaufe das Produkt von Manuka Health und habe immer ein Töpfchen mit 250 MGO und 400 MGO im Haus. Für Behandlungshinweise bitte meine Beiträge zu Manuka lesen.

e) Kurkuma 

Ich vertraue auch auf die antientzündliche und entgiftende Wirkung von Kurkuma und trinke regelmäßig einen Golden Latte oder mische Kurkuma in Saucen, Suppen, Smoothies oder Kakao. Ich kaufe das Produkt von “vom Achterhof“.

Und sonst so… 

Ich werde häufig gefragt, ob diese Supplement auch zu Nicht-Sportlern passen. Absolut! Alle hier genannten Produkte sind allgemein förderlich und sehr gesund / nährstoffreich und somit ein Benefit für die meisten von uns. Ich passe gegebenenfalls die Dosis an, wenn ich merke, dass der Bedarf steigt (Vitamin D3 und Magnesium zum Beispiel). Keines der Supplements, die ich hier vorgestellt habe, ist grundsätzlich zu hoch dosiert und daher per se schädlich. Aber wie ich schon oben sagte: Eine Absprache mit dem Arzt, mit einem Blick auf die Blutwerte, ist immer eine gute Idee.

Ich empfehle dir auch in meine Podcast Folge #19 mit dem Titel “Wie du zu mehr Energie, Gesundheit und Kraft” kommst. Diese kannst du zum Beispiel hier bei Spotify hören:

… oder du suchst dir auf dieser Übersichtsseite deinen bevorzugten Streamingdienst aus. 

Hast du noch Fragen? Scheu dich nicht, sie hier in den Kommentaren zu stellen. 

Alles Liebe für dich – und vor allem: Viel Gesundheit! 

0 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Weiterlesen