Familotel Sonnenpark: Rundum sorglos trotz Corona?

von mama moves
familotel Sonnenpark Erfahrung

Werbung 

Koffer auspacken nervt, aber gleichzeitig ist es seit jeher ein abschließendes, fast heilsames Ritual. Wenn ich die Klamotten raushole, sortiere, einen Teil wasche, den anderen einräume, bin ich total da, denn ich mache nichts anderes, und doch mit meinen Gedanken bei den Ereignissen der letzten Tage. WIE sehr das Koffer auspacken nervt, hängt dabei ganz davon ab, WIE die Reise war. War sie schön, tut das Ritual gut. Koffer auspacken war dieses Mal ok. Unsere letzte Reise war nämlich besonders schön und wirkt noch immer nach. 

Nicht nur bei mir, sondern auch bei den Kindern. Lias Worte am Tag der Abreise: “ich will noch nicht fahren, ich möchte noch 183 Wochen hier bleiben!” und auch jetzt, zwei Tage nach der Heimkehr, sprechen die beiden Jungs von nichts als ihren Highlights: den Tieren, dem Trampolin, ihren neuen Kumpels, dem Schwimmbad… während mein Mann und ich bei Freunden und Familie von dem Essen und den Weinen schwärmen und über die Freundlichkeit der Hotelmitarbeiter, die Lage, den Wellnessbereich – ja einfach über das gesamte Konzept! – erzählen. 

 Lasst mich auch euch erzählen, wie es im familotel Sonnenpark im Hochsauerland war!

Familotel Sonnenpark Sauerland Bewertung Erfahrung

Urlaub zu Corona-Zeiten?  

In den letzten Wochen war natürlich noch gar nicht klar, ob wir überhaupt ins Sonnenpark fahren. Selbst, als die Hotels wieder öffneten, wussten wir nicht, ob ein Urlaub zu dieser Zeit überhaupt wie Urlaub wirken kann – also entspannend und / oder aufregend. Also sprach ich mit familotel, der Hotelkooperation, zu der auch das Sonnenpark gehört, als auch mit dem Hotel selbst und wurde schnell überzeugt. Man sagte mir, es würde dafür gesorgt werden, dass ein Urlaub wie gewohnt stattfinden kann – wenn auch mit minimalen Abstrichen.  

Mich überzeugte nicht nur das Argument des Hotels. Meine Intuition sagte mir auch, dass es gut sei, zu fahren. Die letzten Monate waren nicht einfach, fast drei verbrachten die Kinder und ich allein zuhause und es war … extrem. Ja, ich glaube das ist das richtige Wort. Sowohl die Kids als auch mein Mann und ich haben uns ein paar Tage außer Haus “verdient” und ich wusste, dass es uns einfach guttäte, ein paar exklusive Familientage im Sauerland zu verbringen und mal wirklich abzuschalten. 

Außerdem: die Hotelbranche braucht Support. Viele Hotels mussten in der Corona-Krisa schließen und einige, die die lange Schließzeit überlebt haben, müssen sicherlich weiterhin um ihre Existenz bangen und kämpfen. Jede Buchung und jedes Wort, das über die Hotels ausgesprochen wird, hilft.  

Galerie: Hotel-Area von familotel Sonnenpark 

Corona: Was war anders?  

 Da ich zuvor noch nie im Sonnenpark gewesen bin, habe ich natürlich keinen direkten Vergleich. Aber ich habe mit Sandra Vollbracht, der Inhaberin und Geschäftsführerin des Hauses gesprochen und sie hat mir die Unterschiede erklärt. Diese Infos, gepaart mit meinen Beobachtungen, habe ich in dem folgenden Instagram Post zusammengefasst: 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Herz für … Hotelurlaub zu Corona-Zeiten (und die Menschen, die das möglich machen!). Aber was ist anders? Es ist unser erster in diesem Jahr, sodass ich keinen Vergleich ziehen kann. Was ich aber sehe: das @familotelsonnenpark macht einen wahnsinnig guten Job und einen tollen Urlaub nicht nur möglich, sondern zu einem herrlichen Erlebnis. Wir genießen alle Annehmlichkeiten des Kinderhotels, ohne das Gefühl zu haben, Abstriche machen zu müssen – und das, obwohl es natürlich kleinere Einschränkungen gibt. So geht das @familotel Maskotten Happy aktuell nicht rum, damit sich die Kinder nicht auf einem Haufen unkontrolliert gruppieren und die Betreuungszeit ist auf 1 3/4 Std. pro Kind beschränkt, da im Happy Club die Gruppen klein gehalten werden. Im Restaurant: Das Buffet ist etwas reduziert und man darf sich (auch an den Getränkespendern) nicht selbst bedienen (was natürlich löblich ist, da es der minimalen Kontaktkette und somit dem Schutz aller Personen dient), auch ist das Kinderbuffet nicht mehr auf Kinderaugen-Höhe, damit die Kinder die Speisen nicht berühren können und auf dem Boden markieren Kreise die richtige Abstandslänge in der Warteschlange vor den Buffetstationen. Neu ist auch: der fest reservierte Familientisch, an dem nur wir und das auch nur zu bestimmten Zeiten essen dürfen (festgelegte Essenszeiten gewährleisten, dass der Pflicht-Abstand von 1,50m eingehalten werden kann). Außerdem wird alles, was auf unserem Tisch steht, nur von uns berührt und nicht mehr von der Familie, die in der nächsten Essensgruppe nach uns isst. Good news: Alle Bereiche sind wieder geöffnet (Spielplätze, Streichelzoo, Sauna, Wellness, Schwimmbäder)! Applaus und Respekt an dieser Stelle für das Hotel und die Mitarbeiter, die nach außen hin entspannt und positiv mit der Situation umgehen, und das, obwohl sie großem Druck ausgesetzt sind, den ganzen Tag Masken und zum Teil Handschuhe tragen, alle Flächen permanent desinfizieren und die vielen Sicherheitsregel, die wir als Gäste vermutlich nicht mal kennen, beachten müssen. Man kann den Urlaub nur so genießen, wie es die Atmosphäre vor Ort möglich macht und die haben wir allen Menschen zu verdanken, die hier arbeiten. 🙏❤

Ein Beitrag geteilt von Yavi Hameister (@yavi_moves) am

Kleine Ergänzung: Familien mit Babys bekommen den Brei ebenfalls nicht serviert, sondern erhalten ein Brei-Paket, um dieses auf dem Zimmer individuell zubereiten zu können.    

Ansonsten kann ich euch das FAQ auf der Sonnenpark-Website ans Herz legen: Hier bekommt ihr alle Infos rund um Corona und was alles anders oder auch gleichgeblieben ist.

Unsere Unterkunft  

Das Sonnenpark erstreckt sich über mehrere Gebäude, in denen die verschiedenen Zimmerkategorien verteilt liegen. Von kleineren Räumen bis hin zu 120qm großen Apartments ist alles möglich.  

Unsere Unterkunft im Apartmenthaus Sternenhimmel war eine Suite Typ E mit einem Wohnbereich inklusive Küche, einem Kinderschlafzimmer mit einem Babybett und einem Etagenbett, einem Elternschlafzimmer und zwei großzügigen Badezimmern. Highlight: der große Balkon mit einem atemberaubenden Blick auf die grünen Berge und das Tal. 

Alle Apartments im Haus Sternenhimmel sind neu und renoviert. Unser Apartment (303) war sehr großzügig, hochwertig ausgestattet, super gemütlich und traumhaft schön. Praktisch: direkt im Haus befindet sich die Kinder-Betreuungsbereiche Happy-Club und Kuschel-Babyclub, ein Indoor-Spielplatz und der Zugang zur Badewelt AquaParadiso. Das Restaurant liegt direkt gegenüber, fußläufig in nur 20 Sekunden erreichbar.  

Good to know: Man kann sich diverses Zubehör / Ausstattungsgegenstände leihen, wenn etwas fehlen sollte, ebenso eine Tonie Box + Tonies und auch Filme (es gibt eine große Auswahl für Erwachsene wie auch für Kinder!). Auf Wunsch bekommt man natürlich auch einen Kinderwagen / Buggy.  

Eine Übersicht aller Zimmerkategorien bzw. Apartments seht ihr hier.

Galerie: Apartment 303  

Baby- und Kinderbetreuung  

Wenn Eltern ein Familienhotel buchen, dann auch aus Hoffnung auf einige ruhige Momente OHNE Kinder. Fakt. Da ich selbst auch schon in einigen war, kann ich bestätigen, dass die Hotels auf eine professionelle und liebevolle Betreuung spezialisiert sind und man seine Kinder guten Gewissens für eine gewisse Zeit in fremde Hände geben kann. Zumal man ja nicht weit ist und angerufen wird, wenn sich das Kind nicht wohl fühlen oder etwas anderes sein sollte.  

Auch die Kinderbetreuung im Sonnenpark war ausgezeichnet, die Betreuerinnen waren sehr herzlich und engagiert und die Jungs in den 5 Tagen 4 x super gern da, wenn auch nur für jeweils 1 ¾ Stunden – Corona-bedingt. Normalerweise ist der Babyclub (ab 0 Jahren) bis zu 8 Stunden nutzbar und der Happy Club (ab 2 Jahren) von 9-20 Uhr, wegen der besonderen Situation und der Notwendigkeit von kleineren Gruppen wurde die maximale Tagesnutzung auf eben dieses kurze Zeitfenster beschränkt. Für uns absolut in Ordnung, da wir gern als gesamte Familie alle anderen Aktivitäten nutzten (vor allem das Schwimmbad und das Abenteuerland), einen Ausflug zum Diemelsee oder in das Dorf machten und einfach zusammen waren. Kleines Manko: Der herrliche Wellnessbereich kann wegen der kurzen Betreuungszeit als Paar auch nur kurz genossen werden, aber angesichts dessen, dass die Kinderbetreuung eine Woche zuvor noch ganz geschlossen war und noch immer schwierige Bedingungen herrschen, die von allen Hotelmitarbeitern viel Kraft und Einsatz erfordern, konnten wir uns über die kurzen Momente zu zweit sehr glücklich schätzen.  

Galerie: Kids Fun & Pool 

Lounge 

Ein absoluter Place to be war für uns die moderne und stylische Lounge, die komplett neu gestaltet  wurde. Ein Mix aus Natursteinen, Holz und industriell angehauchten Polstermöbeln in Erdtönen ist ein totaler Hingucker und lädt zum Abhängen ein. Und zum Weintrinken! Die Auswahl umfasst 30 Weine aus Deutschland aber auch aus anderen Teilen der Erde. Ich sag nur so viel: eine Kiste Wein haben wir bereits bestellt, nachdem wir im Sonnenpark einen köstlichen gefunden haben!  

In der Lounge gibt es zwei Spielecken, die aktuell jedoch etwas reduzierter gestaltet und ausgestattet sind, damit es weniger Kontaktflächen gibt. Da im Sonnenpark ständig alle Oberflächen desinfiziert werden, wäre es schier unmöglich, die Hygiene bei einer Überzahl an Spielzeugen weiterhin zu gewährleisten.  

Allerdings gibt es direkt vor der Lounge einen richtig tollen Outdoor-Spielplatz und wiederum der Place to be für unsere Jungs. Was haben sie den geliebt! Das Bild war deshalb täglich folgendes: Mama und Papa mit Kuchen, Kaffee oder Wein in der Lounge, die Kids auf dem Spielplatz. Alle waren zufrieden 😊  

Galerie: Lounge 

Essen / Restaurant  

Speaking of zufrieden… Das Essen war großartig! Auch, wenn das Buffetangebot ebenfalls etwas reduzierter war, da eine Selbstbedienung aktuell nicht gestattet ist, gab es für jeden genug Auswahl. Selbst für mich mit meinen besonderen Bedürfnissen (kein Gluten, keine Milchprodukte, kein Fleisch) war mehr als gesorgt. Das Küchenteam war informiert und sobald ich an der Theke auftauchte, unterrichtete mich der Küchenchef über die Speisen, die für mich geeignet waren. Ich fand das Salatbuffet toll und abwechslungsreich und bei den warmen Speisen gab es immer eine vegane und vegetarische Variante. Außerdem war morgens bereits ein glutenfreies Brötchen aufgebacken und ich wurde regelmäßig gefragt, ob mir etwas fehle. Das fand ich wirklich außerordentlich aufmerksam.  

Und meine drei Jungs waren ohnehin verwöhnt. Mein Mann war bei jeder Mahlzeit begeistert und er ist definitiv ein großer Kritiker.  

Vielleicht ein wichtiger Hinweis: Wir hatten “All-Inclusive Premium” und der Unterschied zu “All-Inclusive Optimal” liegt darin, dass auch das Mittagessen inbegriffen ist. Ansonsten stehen allen Gästen alle Getränke, auch die alkoholischen, sowie am Nachmittag auch Kaffee, Kuchen und Eis zur Verfügung.  

Galerie: Food & Restaurant 

Aktivitäten 

Womit das familotel Sonnenpark auftrumpfen kann, ist ganz klar das Freizeitangebot. Wie gesagt, war ich schon in einigen Familienhotels, aber dieses übertrifft alles in punkto Aktivitäten. Auf dem großen Areal gibt es einige Spielplätze, innen wie außen, eine Spielstraße mit vielen Fahrzeugen, direkt angeschlossen einen Streichelzoo mit Hasen und Meerschweinchen, ein “Tollhaus” mit einem großen elektronischen Bagger und anderen Toys und diverse Spielecken.  

Absolutes Highlight ist das AquaParadiso, eine Badelandschaft, die sich über mehrere Räume innen und außen erstreckt und verschiedene Wassertiefen sowie Attraktionen wie diverse Rutschen bietetIch weiß gar nicht, wer sich hier lieber aufgehalten hat: mein Mann oder unsere Kinder. 

Unsere Kinder liebten außerdem das Abenteuerland, ein Indoor-Spielparadies auf mehr als 1000m² mit einer großen Softplay-Anlage auf 4 Etagen, einem Doppelfeld-Trampolin, einer Hüpfburg, einer Reithalle, Tischtennis, Teenie-Lounge , einer Freifläche für Zaubershows uvm. Sowie eine Baby-Krabbel-Wiese.  

Da wir nicht besonders viel Glück mit dem Wetter hatten und es an 5 von 5 Tagen geregnet hat, verbrachten wir hier viele Stunden und waren froh, dass das Abenteuerland auch eine Bar hat…  

Wellness / Fitness  

Wenn man vom Sonnenpark schwärmt, darf der atemberaubende Wellnessbereich auf 600 m² nicht unerwähnt bleiben. Selten einen so wunderschönen, großzügigen und zugleich gemütlichen (Hotel-) Wellnessbereich erlebt. Auf jede Tageszeit abgestimmt wird eine Wohlfühl-Atmosphäre aus Farben, Licht und Düften kreiert und der Panorama Blick auf Willingen und die umliegende Natur trägt seinen großen Teil zum Wohlfühlfaktor bei.  

Mein Mann und ich hatten jeweils eine Massage, die wirklich großartig war. Außerdem genossen wir am Tag vor der Abreise ein Private Spa-Erlebnis, wie wir es so noch nie hatten. Es gibt in der obersten Etage, ebenfalls im Wellnessbereich, eine PrivatSpa Suite mit einem großen Whirlpool, einer Liegewiese mit Kissen und Decken, eine Sauna und eine Dusche. Bucht man diese (kostenpflichtig), wird der Raum exklusiv reserviert, Sekt und Obst serviert und man erlebt zwei herrliche Stunden weitab jeden Lärms. Ein wahrer Traum (eines jeden Elternpaares… 😉 

Fitness und Sport? Auch das! Neben einem Aktivprogramm mit professionellen Trainern für Step-AerobicAquarobic, Mountainbike oder Quad Touren, Rückenschule, Yoga, Kantareasteht den Gästen auch ein Fitnessraum zur Verfügung. Im Vergleich zu den anderen Angeboten und Räumlichkeiten ist er recht klein (und darf aktuell von nur 3 Personen gleichzeitig genutzt werden) und auch die Geräte sind übersichtlich, aber für den normalen Bedarf völlig in Ordnung. Als ich gehört habe, dass bald ein größeres Gym entstehen soll (dort, wo aktuell noch der Happy Club ist, da der Happy Club in ein neues Gebäude zieht), war mir klar: ich komme wieder und schau mir das an! (vielleicht auch in Vorwand, um auf jeden Fall nochmal in dieses tolle Hotel zurückzukommen…)  

Galerie: Wellnessbereich & Private Spa 

Cool  

Ich liebe Hotel-Apps, als jemand, der Apps sowieso für eine sehr sinnvolle Sache hält. Es gibt aber Hotel-Tipps, die nicht viel können, und dann gibt es die Sonnenpark-App. Mal eben gucken, was es in dieser Woche am Buffet zu essen gibt und wann überhaupt die Essenszeiten sind, eine Buchung für das Private Spa machen, einen Service buchen, eine Übersicht über das Angebot bekommen und vieles mehr. Großartig! Haben wir auf jeden Fall während des Aufenthalts viel genutzt.  

Auch cool: man hat mir verraten, dass ein neues Sonnenpark entstehen wird und – jetzt kommt das Beste – es wird an der Ostsee gebaut! Wann es soweit ist, weiß ich nicht, aber ich bleibe dran und werde euch die Info definitiv weitergeben.  

Fazit 

Bis dahin solltet ihr unbedingt mal in das familotel Sonnenpark im Hochsauerland kommen, wenn ihr einen maximal genialen und sorglosen Familienurlaub verbringen wollt. Mich wundert nicht, dass das Sonnenpark das zweite Mal in Folge auch 2020 den 1. Platz beim kinderhotel.info Award belegt hat und somit das offiziell beste Hotel von über 700 bewerteten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa ist.  

Hier stimmt einfach alles: Die gepflegte, großzügige Hotelanlage an sich, die hochwertige und geschmackvolle Einrichtung, insgesamt das architektonische Konzept, die Lage, die Sauberkeit, die Freundlichkeit und Herzlichkeit aller Mitarbeiter, die wirklich sehr engagiert und positiv wirken, und natürlich das unschlagbare Angebot an Attraktionen und Aktivitäten.   

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich mehr als froh bin, trotz der Corona-Ausnahmesituation ins Sonnenpark gefahren zu sein. Wir konnten aufatmen, auftanken, genießen, loslassen, einfach Spaß und eine extrem gute (Familien-) Zeit haben. Danke an dieser Stelle an das ganze Team vom Sonnenpark und allen voran Familie Vollbracht und danke auch an familotel für das gewohnt perfekte Familienurlaub-Erlebnis.  

Und in Dankbarkeit und Freude teile ich mit euch einen 10 % Rabattcode! Mit mama-moves bekommt ihr 10 % Rabatt auf einen Aufenthalt ab 3 Übernachtungen im Zeitraum 1.7. – 31.7. 2020 – NUR TELEFONISCH BUCHBAR! 

Ihr möchtet noch mehr über das familotel Sonnenpark erfahren? Dann empfehle ich, euch hier zu belesen.

Ihr möchtet einen Überblick über all familotels? Dann schaut mal hier vorbei!

 

0 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Weiterlesen