An meiner linken Hand: drei Ringe, drei Menschen

von mama moves

Ich trage nicht viel Schmuck, doch der, den ich trage, ist mit Ausnahme meiner i Wish-Halskette von b.o.d.i.y. an einem einzigen Finger. Drei Ringe, die symbolisch für die drei großen Lieben meines Lebens stehen. Und weil ich sehr häufig nach diesen Ringen gefragt werde, kommt hier die komplette Story und um welche Ringe es sich genau handelt:

Ring 1 seit dem 02.08.2014: Mein Ehering in Platin und Gelbgold (Milgrain von Tiffany & Co)

Ring 2 seit dem 28.08.2015: Der „Lias-Ring“, den mir mein Mann zur Geburt geschenkt hat. Er sagte: „Silber steht für mich, weil ich immer so blass bin, Rosé ist Lias, weil er so rosa zur Welt kam und das Gold bist du, weil du so goldig bist.“ (Trinity von Cartier

Ring 3 seit dem 01.09.2017: Der „Leonas-Ring“, den ich zur zweiten Geburt bekommen habe und der die anderen beiden vervollständigt. Deshalb ist es ein ganz besonderer. Er trägt den Namen „Traveler“, ist von GOLPIRA no dirty gold und an dem filigranen Goldring hängt ein unbehandelter, naturgeformter, bis zu 97% reiner Fair Trade Goldnugget aus Papua New Guinea, den es so nicht noch einmal gibt auf der Welt. 

Alle Bilder: Anja Wilhelmi Fotografie

Ringe oder andere Geschenke zur Geburt?

Die einen nennen es Wurfprämie, andere einfach Geburtsgeschenk, die einen halten nichts davon, andere finden eine solche Tradition schön. Ich habe schon alle Kommentare erlebt und finde, sie haben alle eine Daseinsberechtigung. Wie meine ehrliche Meinung zu den Geburts-Ringen ist?

Ich habe von meinem Mann nie Geschenke erwartet, im Gegenteil: Wir haben die Abmachung, dass wir uns weder zu Geburtstagen noch zu Weihnachten oder anderen Anlässen Geschenke machen. Stattdessen machen wir dem Partner eine Freude, wenn uns danach ist. Ich zum Beispiel mache meinem Mann jedes Jahr einen Adventskalender, weil es mir selbst unglaublich viel Freude bereitet, ihn zu befüllen und zu sehen, wie sich mein Mann über jede Kleinigkeit freut. Er selber ist normalerweise weniger kreativ, eher pragmatisch, weswegen insbesondere die beiden Geburtsringe ganz besondere Geschenke für mich sind. Denn dahinter stecken ganz wunderbare, tiefe Gedanken, und eigentlich sind es vielmehr diese, die ich seither an meinem Finger trage – und nicht einfach nur Luxusprodukte mit einem bestimmten Namen. Ja, Geburtsringe sind in meinen Augen nicht einfach eine oberflächliche Wurfprämie, sondern ein Sprachrohr des Mannes, der sonst Mühe hat, die richtigen Worte zu finden. Worte, die sagen wollen: Danke, dass du MIR ein Geschenk gemacht und unsere Kinder auf die Welt gebracht hast. 

Tragt ihr symbolischen Schmuck ? Oder sogar Schmuck, den ihr zur Geburt eures Kindes bekommen habt? 

 

MerkenMerkenMerkenMerken

1 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

Melanie 15. Dezember 2018 - 5:49

Verliebt In den Trinity Ring und eben gesehen, dass es den auch in gerader Anordnung gibt. Ich habe Schmuck den ich täglich trage, eine Kette mit goldenem Herz und Ohrringe die ich Mir aus einem geerbten Diamantring habe machen lassen mit geld von meiner Tante, Familie pur quasi ;-).
Aber mit der Zeit verändert man sich und da mein Mann und ich keinen Ehering habe konnte ich mir vorstellen mir irgendwann einen Familien Ring zu holen. Noch hängt auch der Gedanke im Kopf, dass das ein oben offener Ring ist mit den jeweiligen Geburtssteinen am Ende der Seiten von uns.
Mal sehen

Liebste Grüße,
Melli

P.s. der Trinity Link geht nicht mehr

Antworten

Schreibe einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Akzeptieren Weiterlesen